Logo OUT/BOX


Warum OUT/BOX-Gespräche?

In unserer heutigen Wissensgesellschaft entscheiden Bildungschancen und Bildungspotentiale über den Zukunftserfolg des einzelnen jungen Menschen. Dieser ist heute – wieder einmal – bei wesentlichen Entscheidungen sich selbst überlassen. Er muss weitreichende Entscheidungen treffen für seinen zukünftigen Weg. Und dafür steht nicht immer die volle Bandbreite der Überlegungen zur Verfügung. Entscheidungen fallen nach äußeren Umständen, nach Erwartungen oder Anforderungen Dritter. Eigene Neigungen und Ideale und Werte stehen oft hinten an.

Aus einer Angst- und Jammerkultur, wie es der Trendforscher Matthias Horx formulierte, können keine Vorbilder erwachsen.
Die „chancenlose Generation“ ist der Schwanengesang der Pessimisten.

Hier wollen wir mit der Initiative Logo OUT/BOX mini-Gespräche dagegenhalten: Um den Schülern ab den 10. Klassen eine breitere Perspektive zu geben, hat der FF/Gi/Gy eine Initiative zum Selbst-Erkennen und Seiner-Selbst-Bewusst-Sein ins Leben gerufen: die Logo OUT/BOX mini-Gespräche! Schüler treffen sich mit einem Coach oder Moderator in kleinen Gruppen von 10 - 12 Mitschülern und diskutieren ihre Vorstellungen zu ihrer Ausbildung, ihrer Berufs- und Karriereplanung und letztendlich ihren Zielen für ein sinnhaftes Leben. Es werden Themen behandelt, die normalerweise nicht im ausreichenden Maße diskutiert werden können!

Stets gilt: · Das Dialog-Umfeld ist frei von Barrieren, vertrauensvoll und offen
· Die Denkansätze werden über die normalen Grenzen hinaus gedehnt, die wichtigen Fragen werden gestellt
· Die Teilnehmer lernen sich zu artikulieren jenseits des Komfortlevels
· Die Teilnehmer lernen ihre persönlichen Werte und Ziele kennen und auszudrücken

Die Themen sind zwangsläufig sehr persönlich – außerhalb der eingefahrenen Wege, ohne Schranken, ohne richtig oder falsch, ohne vorgefasste Meinung. Zuhören und verstehen, sich selbst, seine Wünsche und individuellen Möglichkeiten kennen lernen, die wichtigen Fragen artikulieren!

Ziel des Moderators ist es, die Teilnehmer zu stimulieren und die bestehenden Grenzen der Denkansätze zu hinterfragen und zu sprengen, um zu unkonventionellen Überlegungen und Fragestellungen zu kommen.

Fragen: · Was sind für mich die wichtigsten Werte für mein Leben?
· Was sind meine großen Wünsche? Mein großer Traum?
· Was heißt für mich „ERFOLG“, wie messe ich „ERFOLG“?
· Wie gehe ich mit Hindernissen um, die meinen Zielen im Weg stehen?
· Bin ich bereit, Chancen zu ergreifen?
· Welche Voraussetzungen habe ich, um meine Wünsche und Vorstellungen umzusetzen?

Sobald die einzelnen Schüler zu konkreten Vorstellungen für ihre Zukunft gekommen sind, wird der FF/Gi/Gy über seine Mitglieder bei der weiteren Förderung seine Unterstützung anbieten, z.B. über Kontakte zu Industrie und Wirtschaft, Praktikantenplätze oder Informationsveranstaltungen.

Die Initiative wurde im Jahr 2004 vorgestellt und die Schulleitung sowie Entscheidungsträger aus dem Lehrerkollegium zu intensiven Gesprächen eingeladen. Dort wurde schnell und unbürokratisch entschieden, die Türen wurden aufgetan. Nachdem auch die Schüler mit dem Konzept der Logo OUT/BOX mini-Gespräche vertraut gemacht wurden, ist es an ihnen, die Treffen zu initiieren und zu planen. Ganz bewusst wird die Verantwortung für das Zustandekommen der Gespräche bei den Schülern belassen als ein Angebot des FF/Gi/Gy, das sie einfordern können. Zum heutigen Zeitpunkt bestehen 5 Gruppen von 4-5 Schülern aus den Klassen 11-13. Die nächste Runde mit den 10. Klassen wird Anfang 2007 gestartet werden. Ebenso werden die ersten Vermittlungen der weiterführenden Maßnahmen in 2007 beginnen.

Stationen der Logo OUT/BOX mini-Idee: · Effiziente Erfahrungs- und Informationsgespräche
· Vermittlung von Betriebsbegehungen und Fachgesprächen
· Gezielte Treffen mit Experten
· Zielgerichtete Praktikumserfahrungen
· Verbesserte Voraussetzungen für die richtige Wahl der Ausbildung
· Motivierte Verfolgung der Ziele, weil selbstbestimmt und eigenverantwortlich

Die bisherigen Treffen waren eine gute Erfahrung, damit konnten wir im FF/Gi/Gy nicht so ohne Weiteres rechnen. Das verpflichtet jetzt – und dem wird sich der FF/Gi/Gy stellen. Unser Wunsch ist, dass die derzeitige Euphorie sich in den kommenden Jahren in nachhaltiges Engagement umsetzt und wir auf die Logo OUT/BOX mini-Gespräche einmal zurückblicken können als den Start einer neuen Schulkultur, eine Initiative, die Schülern, Eltern und Lehrern eine neue Chance für Zukunftserfolge beschert hat!

Zum Seitenanfang

Wir suchen Praktikumsplätze

Die Logo OUT/BOX mini-Gespräche erfreuen sich großen Interesses unter den Schülerinnen und Schülern. Derzeit nehmen ca. 20 Schüler an den regelmäßigen Veranstaltungen teil.

Aus dieser Runde wenden sich nun verstärkt Jugendliche mit Anfragen nach Praktikumsplätzen an uns. Dies ist eine sehr erfreuliche Tendenz, zeigt es doch, dass die im Gespräch gewonnen Erkenntnisse und Erfahrungen neugierig in die Tat umgesetzt werden wollen!

Daher suchen wir für laufend für Schüler im Alter aus 11. und 12. Klassen Praktikumsplätze in den verschiedensten Branchen jeweils für zwei bis drei Wochen in den Ferien. Wenn Sie einen passenden Praktikumsplatz anbieten können, freuen wir uns über Ihre . Vielleicht wissen Sie auch in Ihrem Bekanntenkreis von einer geeigneten Stelle.

Der Schüler Valentin Pfaff machte in den Pfingstferien 2007 ein Praktikum bei einem Rechtsanwalt, Herr P. Dazu schreibt er uns:

hallo,
das gespräch lief sehr gut, herr P. hat mir alle fragen informativ und detailliert
beantwortet und war sehr freundlich. am ende habe ich dann nach einer möglichkeit,
praktische erfahrung zu sammeln, gefragt, und ob das bei ihm in der kanzlei ginge.
herr P. hat mir angeboten in den pfingstferien zwei wochen lang ein "schnupperpraktikum"
in der kanzlei zu machen.
ich war heute den dritten tag dort und kann bis jetzt wirklich sagen, dass es sich ge-
lohnt hat, allein schon um mal einen kleinen einblick in die "echte" berufswelt zu bekommen.
ich werde von einem steuerfachangestellten, der noch in der ausbildung ist, betreut, der mir
alles erklärt und mir hilft. ich kann zwar jetzt noch nicht sagen, ob der beruf wirklich was für
mich wäre, aber eine interessante erfahrung ist es auf jeden fall!
ich melde mich dann nochmal nach den ferien, auf jeden fall nochmal danke
für die vermittlung!
liebe grüsse,
valentin

Zum Seitenanfang

Weiterführende Links

Dieser Abschnitt richtet sich an die Teilnehmer der Logo OUT/BOX mini-Gespräche, die Praktikumsplätze suchen:

Der Rotary-Club München bietet einen Berufsdienst für Schüler mit einer Fülle an Informationen, darunter eine umfangreiche Liste von Firmen, die Praktikumsplätze für die gymnasiale Oberstufe bereitstellen: www.rotary-munich.de/berufsdienst.htm

Zum Seitenanfang

Die Logo OUT/BOX mini-Gespräche sind eine Idee und werden moderiert von unserem Mitglied

Dr. Herbert Hoffmann

einem ehemaligen Giselaner mit 30-jähriger, internationaler Erfahrung in Industrie und Wirtschaft.


Zum Seitenanfang
Zur Startseite