Unsere Aktivitäten


Der FF/Gi/Gy unterstützt das Gisela-Gymnasium nicht nur durch materielle Zuwendungen. So willkommen diese Beiträge auch sein mögen, unser Ansatz greift weiter: Unser Anliegen ist es, insbesondere durch Initiativen, Einbringen von Eigenkompetenz und der Herstellung von Kontakten das Leben an und in der Schule zu bereichern. Uns geht es grundsätzlich darum, qualitativ Neues in die Welt der Schule einzubringen, statt einfach nur Lücken zu füllen.

Unsere Förderungen, Aktionen und Projekte zielen auf Nachhaltigkeit, sollen klassen- bzw. jahrgangsübergreifend wirken und innovativ sein.

Unsere Förderungen Materielle Zuwendung, die über das Jahr an die Schule gehen.
Bürgerkulturpreis Der Präsidenten des Bayerischen Landtags verleiht jährlich zum Tag des Ehrenamts den Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags. Ziel ist die Förderung der ehrenamtlichen Mitwirkung und Beteiligung an der Entwicklung von Staat und Gesellschaft. Für das Jahr 2005 wurde die Ausschreibung unter die Leitthematik „Bürgerschaftliches Engagement und Schule" gestellt. Der FF/Gi/Gy hat sich beteiligt.
Stressbewältigung
für Lehrkräfte
Neben dem direkten, problembezogenen Aufarbeiten von stressbelasteten Alltagssituationen dient das Seminar auch dazu, den „Lehrerjob“ als einen psychisch hochbelasteten Beruf stärker ins Blickfeld zu rücken. Das Ergebnis des Seminars ist die Stabilisierung der Gesundheit der Lehrer, das Aufbrechen der Einzelkämpfermentalität der Lehrer, Verbesserung des Schulklimas für Lehrer und Schüler und das positivere Bild der Institution Schule in der Öffentlichkeit.
OUTBOX-Gespräche In unserer heutigen Wissensgesellschaft entscheiden Bildungschancen und Bildungspotentiale über den Zukunftserfolg des einzelnen jungen Menschen. Um den Schülern ab den 10. Klassen hier eine breite Perspektive zu geben, hat der FF/Gi/Gy eine Initiative zum Selbst-Erkennen und Seiner-Selbst-Bewusst-Sein ins Leben gerufen: die „OUTBOX-Gespräche“. Schüler treffen sich mit einem Coach oder Moderator in kleinen Gruppen und diskutieren ihre Vorstellungen zu ihrer Ausbildung, ihrer Berufs- und Karriereplanung und letztendlich ihren Zielen für ein sinnhaftes Leben.
Praktika Was in den OUTBOX-Gesprächen theoretisch erarbeitet wurde, kann in Betrieben umgesetzt und "erfahren" werden. Wir bemühen uns, Parktikumsplätze zu vermitteln.
Die ist eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift des Elternbeirats und des FF/Gi/Gy. Ziel ist es, die vielfältigen Aktivitäten der Schule, die Erfolge von Gruppen, auch die Leistung Einzelnder in Sport, Kunst, Musik, Theater, ... in der Schule und im Umfeld publik zu machen. Ein Medium zur Kommunikation und Stärkung des Gruppengedankens, des Wir-Gefühls und einer positiven Campus-Mentalität. Die Zeitschrift wurde inzwischen eingestellt.

Schule und Universität bemühen sich um ein breites Bildungsangebot. Aber es gibt interdisziplinäre Themen, die dort nicht angeboten werden, obwohl sie für den beruflichen Erfolg von entscheidender Bedeutung sein können. Für die Vermittlung von sogenannten "softskills" bietet die junior Management School interessante Kurse an.
Unser Versuch, zusammen mit der Schulleitung, weitere Münchner Gymnasien für das Projekt zu gewinnen mit dem Ziel, auch in München einen Standort der junior Management School aufzubauen ist leider gescheitert.


Zur Startseite